19. Oktober 2021: „Römische Aquädukte – Bautechnische Meisterwerke der Antike“

Dienstag, 19. Oktober 2021 um 19.30 Uhr im Kolpinghaus Kleve

Vortrag mit Prof. Dr. Wolfgang Kottnick aus Kleve

„Römische Aquädukte – Bautechnische Meisterwerke der Antike

„Nicht erst die Römer haben den Bau von Aquädukten erfunden, sie haben ihn aber ingenieurtechnisch weiterentwickelt und perfektioniert.

Die Bedeutung von Wasser als Lebensquelle hat auch schon in antiken Kulturen dazu geführt, dass große Anstrengungen unternommen wurden, Wasser dorthin zu bringen, wo man es zum Leben und die Bewässerung von Feldern brauchte.

Rom hatte erst für die Eigenversorgung den Bau von Aquädukten betrieben, ihn dann aber mit der Ausdehnung des römischen Reiches auch in die römischen Provinzen exportiert. Wegen der großen Zahl erforderlicher Projekte wurde das entstehende Fachwissen konsolidiert und verbreitet, wodurch sich auch eine gewisse Standardbauweise herausgebildet hat, die an verschiedenen Bauwerken in der römischen Welt nachgewiesen werden konnte.

Neben der reinen Bautechnik waren aber auch anspruchsvolle Probleme der Landvermessung für die Trassenplanung im Gelände zu lösen. Dafür entwickelten die Römer geniale Vermessungsinstrumente, die eine beeindruckende Genauigkeit zwischen Planung und Realisierung ermöglichten.

Der Vortrag beschreibt den römischen Beitrag zur noch heute sichtbaren Existenz solcher Wasserleitungen und erläutert anhand von Modellen der Vermessungsinstrumente deren Funktion. Beispielhaft wird im Vortrag auch auf in der Nähe sichtbare Reste der römischen „Eifelwasserleitung“ eingegangen, die seinerzeit Köln mit Wasser versorgte.“